Wir möchten Sie auch gerne wieder 2016 mit unserem Newsletter über Neuerungen im Bereich der 24 Stunden Betreuung und über unser Unternehmen laufend informieren.

Das Wirtschaftsministerium erließ Anfang Dezember 2015 eine Verordnung, die klarstellt, welche Regeln Vermittlungsagenturen für Kunden sowie für Pflegekräfte einzuhalten haben. Gesetzt wird dabei vor allem auf Transparenz.

Im Wesentlichen beinhaltet die neue Verordnung folgende Punkte:

Für zu betreuende Personen und Angehörige:

  • Der Vermittler hat auf seine Vermittlereigenschaft hinzuweisen, den Preis der Vermittlertätigkeit anzugeben, die Leistungsinhalte der Vermittlung durch den Vermittler unter Angabe der für die einzelnen Leistungsinhalte anfallenden Kosten transparent darzustellen.
  • Interessenten müssen über die Tätigkeiten aufgeklärt werden, die Personenbetreuer verrichten dürfen, auch über deren Pflichten.
  • Der Betreuungsbedarf und die Betreuungssituation der betreuungsbedürftigen Person müssen vor Ort erhoben werden.
  • Es ist eine Telefonnummer oder eine Internetadresse anzuführen, unter der bzw. auf der alle relevanten Informationen abgerufen werden können. Auch die Angabe der Erreichbarkeit in weiterer Folge ist notwendig.
  • Der Vermittlungsvertrag mit den Kunden ist schriftlich abzuschließen. Neben Beginn und Dauer des Vertrages ist in dem Kontrakt unter anderem eine transparente Darstellung der Leistungsinhalte erforderlich.

Für Personenbetreuer/innen:

Der Vermittler hat vor Abschluss des Organisationsvertrages den/die Personenbetreuer/in jedenfalls über folgendes aufzuklären:

  • Über die Notwendigkeit des Vorliegens einer aufrechten Gewerbeberechtigung für das Gewerbe der Personenbetreuung.
  • Über die gemäß § 159 GewO 1994 zulässigen Tätigkeiten.
  • Über die gemäß § 160 GewO 1994 einzuhaltenden Maßnahmen zur Qualitätssicherung.
  • Der Organisationsvertrag ist schriftlich abzuschließen. Der Vermittler hat dem Personenbetreuer eine schriftliche Ausfertigung des Vertrages auszufolgen. Neben Beginn und Dauer des Vertragsverhältnisses ist eine transparente Darstellung der Leistungsinhalte erforderlich.

Neben diesen Punkten, welche BestCare 24 seit langem als Selbstverständlichkeit betrachtet und umsetzt, sind die Bereitstellung einer Betreuungsdokumentation sowie die Durchführung laufender Qualitätskontrollen durch diplomiertes Pflegepersonal ebenfalls Standard bei BestCare 24.

Es freut uns daher besonders, dass die gesetzlichen Regelungen im Gewerbe der 24 Stunden Betreuung verstärkt wurden und es somit für Patienten und deren Angehörigen sowie für Personenbetreuer/innen leichter ist seriös arbeitende Vermittlungsagenturen von anderen zu unterscheiden.

Wir hoffen Ihnen einen Überblick über das Thema „Neue Regeln für 24 Stunden Betreuung“ gegeben zu haben und würden uns freuen wenn sie unseren Newsletter weiterempfehlen würden.

📂 Download der Newsletter: Newsletter 03.2016

Ihr Team von BestCare 24

Untitled

CategoryAktuelles