„ Die Pflegerinnen sind eigentlich schon wie eine Familie für uns.“

Neuhofen an der Krems, Dezember 2010

Seit nun 8 Jahren betreuen zwei Pflegerinnen Frau und Herrn Pichler in ihrem zu Hause in Niederösterreich. Doch bis zur Pflege Daheim war es zunächst ein weiter Weg. Lange Zeit versuchten Frau und Herr Pichler selbstständig zu bleiben. Mit dem Alter jedoch kamen immer mehr gesundheitliche Probleme und damit auch die Belastung, ein so großes Haus zu haben. Der Gedanke an den Verkauf des Hauses und an ein Altersheim rückte näher.  Als sich aber Anzeichen von ungewöhnlichem Verhalten bei Herr Pichler bemerkbar machten kam alles anders. Diagnose: Demenz.

Der Hausarzt des alten Ehepaares riet Frau Pichler nach Möglichkeit eine 24-Stunden-Betreuung in Anspruch zu nehmen, da eine gewohnte Umgebung Demenzerkrankten helfen kann, ihr Gedächtnis besser aufrecht zu erhalten.  Ursprünglich aber wurde die Pflege von BestCare24 für den demenzerkrankten Herrn Pichler angariert, jedoch war auch Frau Pichler auf Grund ihrer Gelenksprobleme sehr dankbar, zwei helfende Hände im Haus zu haben.

„ Alle Damen sprechen außerdem sehr gutes Deutsch, womit ich anfangs ehrlich gesagt nicht gerechnet habe. Man hört ja so allerlei. Aber die Pflegerinnen sind eigentlich schon wie eine Familie für uns. Aus einer kleinen Familie Pichler ist eine große geworden.

Ich merke auch, wie die Beschäftigung, die wir durch die Pflegerinnen haben, meinen Mann sehr gut tun. Am liebsten spielt er Mensch Ärgere Dich Nicht oder geht draußen spazieren. Das schönste ist, ich hab keine Sorge mehr, dass ihm was passieren kann. Wir leben beide freier.“

 

SlovakiaHungaryRomania